Dermatologie und Mini-Ultraschall

Information für Fachkreise

Novartis plant die Durchführung eines Forschungsprojekts zur Untersuchung des Nutzens von Graustufen-Ultraschall als Methode für Dermatologen zur  frühzeitigen Diagnose von PsA.

Hierfür werden interessierte Dermatolog*innen gesucht, die als Teil eines Netzwerks zwischen Dermatologie und Rheumatologie wertvolle Daten zur Machbarkeit und dem Nutzen von Graustufen-Ultraschall zur sicheren Erkennung von Gelenkläsionen sammeln möchten.

Ist Ihr Interesse geweckt?

Auf dieser Seite finden Sie alle relevanten Informationen rund um das Projekt DerminUS.

Gerne fasst der wissenschaftliche Leiter, Herr PD Dr. Valentin Schäfer, alle wichtigen Informationen zur DerminUS in einem kurzen Video zusammen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Nur etwa 30– 50 % aller von Dermatolog*innen überwiesenen Verdachtsfälle auf Psoriasis Arthritis werden bei Rheumatolog*innen bestätigt.

Die Verbesserung der Selektion von Überweisungen aus der Dermatologie zur Rheumatologie würde Kapazitäten freisetzen und damit die Behandlung von PsA-Patient*innen ermöglichen, die diese benötigen.

Hauptziel ist die Untersuchung von Machbarkeit und Nutzen der Anwendung der Ultraschall-Bildgebung als Selektions-Werkzeug für Dermatolog*innen sowie die potentielle Verbesserung der Betreuung von Patient*innen.

Schriftliche Einwilligung der Patientin / des Patienten gegenüber der Dermatologin / dem Dermatologen. Anschließend Screening und routinemäßige Untersuchung. Ultraschall max. drei schmerzhafter und eines schmerzfreien Gelenks. Basierend auf Routine-Untersuchung ggfs. Überweisung in die Rheumatologie. Eintrag von Untersuchungsergebnissen im Dokumentationssystem des Projekts.

Erneute schriftliche Einwilligung der Patientin / des Patienten gegenüber der Rheumatologin / dem Rheumatologen. Anschließend Erhalt von Screeningergebnis und Identifikationsmerkmalen des Patienten sowie Durchführung eigener Routine-Untersuchungen. Ergebnisse werden im Dokumentationssystem eingetragen.

Analyse der im Dokumentationssystem eingetragenen Daten der Patient*innen und zentrale Auswertung der Ultraschall-Aufnahmen durch eine Expertin / einen Experten.

Einschlusskriterien (alle Kriterien müssen erfüllt sein)

  • Volljährigkeit (≥ 18 Jahre)
  • Jegliche Form aktiver Psoriasis
  • Arthralgie in 2 oder mehreren Gelenken
  • Erlaubnis von Patient*in für eine kurze Ultraschalluntersuchung
  • Patient*in ist psychisch und physisch in der Lage, an dem Projekt teilzunehmen.
  • Schriftliche Einwilligungserklärung von Patient*in.

Ausschlusskriterien (kein Kriterium darf zutreffen)

  • Existierende Diagnose einer PsA
  • Vorbehandlung mit > 10 mg Prednisolon für mehr als 4 Wochen und Therapie nicht geändert innerhalb von 4 Wochen vor dem Einschluss
  • Mehr als 4 Wochen Abstand zwischen Besuch bei Dermatolog*in und Besuch bei Rheumatolog*in.

Für die Dauer der Projektteilnahme erhalten teilnehmende Ärzt*innen ein Graustufen-Ultraschallgerät und ein Tablet für die Bilddarstellung und Bedienung des Dokumentationssystems.

Für die Projektteilnahme wird es ein 2-tägiges Training im Verbund mehrerer regional ansässiger Dermatolog*innen zusammen mit teilnehmenden Rheumatolog*innen (Projektnetzwerk) geben.

Das Training umfasst die Einweisung in die Projektdurchführung sowie ein theoretisches und praktisches Training zum Ultraschallgerät, welches den Anforderungen der deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin entspricht.

Alle  Zentren werden von klinischen Monitor*innen betreut, welche Sie bei allen Fragen rund um das Projekt unterstützen werden. Vorgesehen sind ebenfalls Monitoring-Besuche, bei denen der korrekte Einwilligungsprozess und die akkurate Dokumentation überprüft wird.

Bitte beachten Sie, dass das Projekt gemäß Ihrer Praxisroutine durchgeführt wird. Ein zusätzlicher Zeitaufwand ergibt sich aber aus dem Aufklärungsprozess mit geeigneten Patient*innen, der sowohl auf der Einwilligungserklärung als auch in der Patient*innenakte schriftlich festgehalten werden soll.

Ein weiterer Aufwand besteht in der korrekten Übertragung von in der Routine erhobenen Daten in das Dokumentationssystem sowie die Beantwortung von Rückfragen des Datenmanagements. Ebenfalls wird das Training (2 Tage), Monitoring-Besuche (s. o.) und ggfs. telefonische Rücksprachen hierzu, Zeit in Anspruch nehmen.

Ihr Mehraufwand wird basierend auf der ärztlichen Gebührenordnung entschädigt. Dazu gehören der Aufwand der Initiierung und Monitoring-Besuche vor Ort sowie die Übertragung von Untersuchungsergebnissen in das Dokumentationssystem.

Für Details zur Höhe des Honorars kontaktieren Sie bitte die Projektleitung von Novartis oder fragen Sie – falls der Kontakt bereits hergestellt ist – Ihre Monitorin / Ihren Monitor.

Kontakt und weitere Informationen

Haben Sie weitere Fragen? Möchten Sie zu Details des Projekts mit der Novartis Pharma GmbH in Kontakt treten?

Dr. Mathias Boller
Medical Scientific Liaison Manager
Tel.: +49 173 3506878
E-Mail: mathias.boller@novartis.com

Sponsorin dieses Forschungsprojekts ist die Novartis Pharma GmbH.

Sie verlassen jetzt unsere Webseite. Dieser Link führt Sie zu einer Webseite eines anderen Anbieters, für die wir nicht verantwortlich sind.